Ladeinfrastruktur – Netz in der Samtgemeinde wächst

 Nach den beiden Ladesäulen am famila-Markt und am Rathaus in Hoya wurde in der vergangenen Woche eine weitere Ladesäule am Bahnhof in Eystrup in Betrieb genommen.

Ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität wurde nun durch die Gemeinde Eystrup getätigt. Auf dem Park & Ride Platz am Bahnhof Eystrup in unmittelbarer Nähe zum Unternehmen "Leman Feinkost" wurde in der vergangenen Woche die dritte Ladesäule für Elektrofahrzeuge in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya aufgestellt und in Betrieb genommen.

Die Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit jeweils 22 kW und Typ2 Stecker. Realisiert wurde die Säule gemeinsam mit dem Kooperationspartner Avacon AG. Zusammen wurde ein Förderantrag zur Gewährung von Zuwendungen für die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge gestellt. Fördergeber ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Der Antrag wurde positiv bewilligt sodass die Ladesäule in Eystrup mit 40% der zuwendungsfähigen Kosten gefördert wird. Dies sind rund 3.600 Euro (netto).

Schnell und unbürokratisch setzte Avacon AG das Projekt um, wurde jedoch durch Lieferschwierig-keiten des Ladesäulenherstellers gebremst. Die Nachfrage nach dieser Infrastruktur ist in Deutschland momentan sehr hoch.

Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer ist sehr erfreut: „Die Gemeinde Eystrup hat als Leitbild die Mobilität. Mit der neuen Ladesäule kann dieser Schwerpunkt ausgebaut und die Attraktivität erhöht werden. Die Samtgemeinde ist Vorreiter dieser nachhaltigen Mobilität und möchte die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen über neue Mobilitätsformen, wie z.B. der Elektromobilität, nachzudenken."

York Schmelter von der kommunalen Wirtschaftsförderung ergänzt: „Das Netz der bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur wächst. Zurzeit wird ein Elektromobilitätskonzept durch das Unternehmen EcoLibro erstellt. Der Standort am Bahnhof Eystrup hatte schon früh eine hohe Priorität, sodass dieser bereits vor dem Konzept realisiert werden konnte."

Die Säule ist 24/7 zugänglich. Bei Fragen und Problemen gibt es eine kostenfreie Hotline. Diverse barrierefreie Bezahlmethoden machen diesen Standort attraktiv für die Fahrer von Elektrofahrzeugen. Die Preise erfahren Sie über die gängigen Apps, wie z.B. e.on Drive.

Bilderläuterung: „Technik die verbindet. Neben der Übergabestation von Avacon mit dem Anstrich zum Gedenken an Alexander Leman befindet sich die neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge."

Baumesse Grafschaft Hoya – Anmeldung für Ausstelle...
Ich entlaste Städte
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 17. Juli 2019

Zum Seitenanfang